Es wird immer deutlicher …die „Hardliner“ der Kirchen profitieren vom ISLAM hier! Jetzt können SIE wieder die Frauen zurückpfeifen! Das MUSS ein Thema für EUCH sein! Auch die Änderung der Prozesskostenhilfe trifft ÜBERWIEGEND Frauen und Arme! WIE sollen Musliminnen „ aussteigen“ wenn der Staat ihnen zusätzlich noch Steine in den Weg legt?? Vor 30 Jahren saß ich im Gerichtssaal (emotionale Unterstützung für Gewaltigungsopfern) und hörte von einem Richter den Spruch …ja wenn man sich „Offenherzig“ kleidet muss man sich nicht wundern, wenn man vergewaltigt wird. Wir glaubten diese „Denke“ hatten wir schon überwunden …JETZT gehen wir wieder RÜCKWÄRTS…die „guten gläubigen Musliminnen“ werden zu Vorbildern stilisiert. Warum aber gibt es immer mehr Praxen + Kliniken die das ominöse Jungfernhäutchen reparieren?? Darüber spricht man nicht! Auch nicht über die Not dieser Frauen!

http://www.wdr.de/tv/monitor/ Read the rest of this entry »

Baden abseits der Öffentlichkeit

Münster -Muslimische Frauen, die sich aus religiösen Gründen nicht im Badeanzug öffentlich zeigen wollen (eig. Anmerkung: falsch. Richtig: Die versklavten muslimischen Frauen, die sich aus religiösen Gründen nicht im Badeanzug zeigen dürfen.), haben in Münster nur eine Stunde pro Woche Gelegenheit, zu schwimmen. Jetzt wird überlegt, wie für dieses Angebot mehr Zeit reserviert werden kann. Von Karin Völker

(Read)

Freitag Januar 25, 2013 02:53

Secret Meeting for You ♥

So geht’s:

  • Du hast die faq gelesen und fühlst Dich von Free Minds angesprochen.
  • Du bist eine Betroffene / ein Betroffener.
  • Du meldest Dich mit einer kurzen E-Mail mit <Name, Vorname> und <Telefonnummer> an freeminds09@yahoo.de an.
  • Wir teilen Dir telefonisch mit, wo wir uns treffen.
  • Kinder dürfen gern mitkommen. Das Programm ist locker und kinderfreundlich!

Der linksgerichtete Pädagoge Dr. Daniel Krause hat ein Buch geschrieben. Es heißt: “Als Linker gegen Islamismus – Ein schwuler Lehrer zeigt Courage.” Es erscheint Mitte März und kann schon vorbestellt werden: http://islamkritisch.wordpress.com/.

Im Chat hat Dr. Krause die Fragen von Free Minds beantwortet.

Frage: Daniel, warum betonst Du auf Deinem Buchtitel, dass Du ein “schwuler Lehrer” bist? Was hat das speziell mit Deiner Islamkritik zu tun?

Als Homosexueller ist man vom radikalen Islamismus in besonderer Weise bedroht. Wo die Scharia gilt, werden Schwule energisch verfolgt und hingerichtet.
Gerade als Pädagoge habe ich viel mit Jugendlichen zu tun, natürlich auch mit Homosexuellen. Natürlich sind auch unter den muslimischen Jugendlichen viele homosexuell. Diesen gilt meine besondere Sorge.

Frage: Ein ganzes Kapitel in Deinem Buch beschäftigt sich damit, wie homosexuelle Jugendliche in muslimischen Familien behandelt werden. Was erfährt man beim Lesen genau?

Ich war viele Jahre in der schwul-lesbischen Jugendarbeit tätig. Je religiöser die Familie eines Jugendlichen ist, desto schwieriger ist ein Coming-Out. Das gilt insbesondere für lesbische Mädchen in muslimischen Familien. Oft unterliegen sie dem Kopftuchzwang, und für viele von ihnen haben die Eltern schon einen bestimmten Ehemann vorbestimmt. Ich schildere zwei Fälle, in denen es letztlich zum Selbstmord dieser Jugendlichen kam. Es ist ein Kapitel, das unter die Haut geht.

Frage: Bist Du auch selbst schon von radikalen Islamisten bedroht worden?

Im Jahr 2006 wurde ein schwules Paar, mit dem ich befreundet war, von islamistischen Jugendlichen zusammengeschlagen, weil dieses Paar händchenhaltend durch deren Stadtteil gegangen ist. Die Täter sagten bei der Polizei, sie seien stolz auf ihre Tat. Denn laut Koran sei Schwulsein nun mal ein Greul. Einer der Täter sagte sogar: Am liebsten hätte er die beiden Schwulen eigenhändig “kastriert”. Und das war kein Einzelfall! Studien belegen eindeutig: Je gläubiger junge Moslems sind, desto mehr neigen sie zu Gewalt gegen Schwule.

Frage: Warum bist Du von Linksradikalen bedroht worden? Die meisten Linken sind doch auch für die Gleichberechtigung von Homosexuellen.

Für viele Linke ist man automatisch “rechts”, wenn man den Islam kritisiert. Das ist total irre: Gegen den Papst organisieren viele Linke immer zu tausenden Demonstrationen, doch Kritik am Islam ist tabu. Ich behaupte: Gegen den Islamismus ist der Katholizismus nur ein harmloses “laues Lüftchen”. Viele Linke müssen noch lernen, aus ihren gewohnten Gedankenstrukturen herauszukommen. Mein Buch kann ihnen dabei helfen. Ich lasse in meinem Buch keinen Zweifel daran, dass ich selbst ein Linker bin.

Frage: Wie steht Du zu “gemäßigten” Muslimen?

Ich habe kein Problem mit gemäßigten Muslimen, die ihren Glauben friedlich ausleben. Man soll seinen Glauben frei ausleben, solange man die Freiheit anderer Menschen nicht beschneidet. Ich bin mit vielen gemäßigten Muslimen befreundet. Ich hatte sogar schon Sex mit jungen Muslimen.

Frage: In Deinem Buch kämpfst Du nicht nur für die Rechte von Homosexuellen, sondern auch für die Rechte von Frauen. Worum geht es dabei konkret?

Es hat in Deutschland bereits mehrere sogenannte “Ehrenmorde” in muslimischen Familien gegeben. Meistens sind Frauen die Opfer, weil sie “zu westlich” leben wollten. Ich bin darüber entsetzt, dass viele deutsche Feministen sich nicht trauen, dieses heikle Thema anzusprechen. Auch sie haben offenbar Angst, als “ausländerfeindlich” zu gelten. Ich breche mit diesem Tabu und spreche die Unterdrückung muslimischer Mädchen offen an.

Frage: Du hast Dich inzwischen stärker als jemals zuvor von Pro NRW distanziert. Warum?

Bei Pro NRW versteckt sich hinter der Islamkritik in Wirklichkeit pure Ausländerfeindlichkeit. Das versucht die Partei zwar zu verschleiern, aber ich beobachte die Partei seit einem halben Jahr sehr intensiv. Es wimmelt in dieser Partei nur so von abscheulichen Nazis. Außerdem ist diese Partei gegen Abtreibung. Als Feminist bin ich jedoch für das Recht auf Abtreibung.

Frage: Du bist ja auch Veganer. Hat dieses ebenfalls etwas mit Deiner Islamkritik zu tun?

Meine Grundhaltung ist, dass sich Religion niemals über die Rechte von Menschen oder Tieren stellen darf. Darum bin ich strikt gegen das Schächten! Ich denke: Je grausamer Menschen zu Tieren sind, desto weniger schrecken sie auch vor Gewalt gegen Menschen zurück. Für mich hat das Schächten durchaus etwas mit Ehrenmorden zu tun.

Frage: Es gab zufällig ein privates Kennenlernen auf einer Silvester-Party 2011 in Münster zwischen Dir und Elif von Free Minds. Du hast Fotos davon auf Facebook gestellt. Elif hat Dich daraufhin angeschrieben, diese runterzunehmen, weil sie unangenehme Reaktionen von ihrem ehemaligen Milieu befürchtete. Es gab eine Auseinandersetzung und der Kontakt brach ab. Was war geschehen?

Ich hatte drei harmlose Fotos von dieser Nacht auf meinem Facebook-Profil hochgeladen. Als Elif mich darum bat, diese zu löschen und ihr soziales Umfeld als Grund angab, war ich sehr verärgert. Wir haben heftig diskutiert und uns gegenseitig von der Freundesliste entfernt. Meine Gedanken damals waren: Elif ist eine erwachsene Frau und muss in Deutschland Angst haben, dass sie auf einer Party gesehen wird. Sie führt ein Leben in Angst. Warum? Das passt nicht in diese Zeit und schon gar nicht in eine freie Gesellschaft. Wenn Frauen aus kulturellen oder religiösen Gründen ein Doppelleben und kein selbstbestimmtes Leben führen, dann muss man dieses Problem offen ansprechen. Alle Frauen, auch muslimische, haben ein selbstbestimmtes Leben verdient, ohne Angst vor der religiösen und sozio-kulturellen Parallelgesellschaft zu haben.

Vielen Dank für das Interview!

Sonntag Januar 20, 2013 04:28

message: waiting for your rescue (5)

Ayse and Selin were bored and thought of you 🙂
Free Minds loves you!
write us: freeminds09@yahoo.de

Donnerstag Januar 17, 2013 00:16

Sorry, Free Minds doesn’t love Uni Münster!

Mittwoch Januar 16, 2013 01:26

And for that Uni Münster banned Free Minds

Dienstag Januar 15, 2013 07:01

Im Chat: Aylin, ehemalige Free Minds Aktive

Ayse und Selin haben mit eine von den vielen Freigeistern hin- und hergechattet, die seit 2000 immer wieder versucht hatte, innerhalb des praktizierten Islam im frauenrechtlichen Sinne etwas Fortschrittliches und Universelles zu bewegen. Aylin ist mittlerweile 39. Sie lebt und arbeitet seit vier Jahren in Izmir. Sie wurde in Duisburg geboren und hat in Berlin Germanistik, Latein und Geschichte studiert. Sie wurde streng religiös erzogen und hat sich, als sie 17 Jahre alt war, von ihrer Familie emanzipiert.
Aktiv war sie als Free Minds zwischen 2004 und 2005. Damals wollte sie mit zwei Mitstreiterinnen in einer Moschee in Berlin die gegenwärtige Stellung der muslimischen Frauen in einer Seminarreihe reflektieren und diskutieren. Nach vier Sitzungen wurden die Debatten zwischen konservativen Frauen und Free Minds so heftig, dass das gesamte Vorhaben abgebrochen werden musste. Aylin selbst habe unter den Diffamierungen und Anfeindungen sehr gelitten, auch als sie als Abtrünnige beleidigt wurde. Heute möchte sie mit dem Islam und all den Themen nichts mehr zu tun haben. Seidem lebt sie ein glückliches und erfüllendes Leben. Für ein Interview hat sie sich trotzdem kurzfristig bereit erklärt.
Read the rest of this entry »

Dienstag Januar 15, 2013 05:10

Really, Free Minds doesn’t love hypocrisy!

Sonntag Januar 13, 2013 21:08

message: waiting for your rescue (4)

You are not alone:

“Liebe Free Minds!

Mein Name ist ***. Ich bin ** Jahre alt. Ich bin in einer sehr streng religiösen Familie aufgewachsen und wurde demgemäß auch sehr streng erzogen, worunter ich zeitlebens sehr gelitten habe. Mit 11 Jahren wurde ich zum Kopftuchtragen gedrängt. Ich hatte in meiner gesamten Kind- und Jugendzeit keine freundschaftlichen Beziehungen, weil diese mir streng untersagt waren. Der Kontakt zur Außenwelt außer Schule wurde von meiner Familie überwacht.
Im Oktober vergangenen Jahres wurde ich mit einer arrangierten Ehe konfrontiert. Aufgrund dieser Situation war ich gezwungen, zu fliehen. Ich hatte keine Zeit zum gründlichen Nachdenken, sodass mich der Zufall nach *** verschlug. Seitdem lebe ich immer noch in unterschiedlichen Regionen und bin neben den starken psychischen, familiären, sozialen und finanziellen Belastungen darum bemüht, meine abgebrochene Ausbildung nicht länger hinauszuzögern und sie zu absolvieren.
Ich lebe in Ungewissheit und fühle mich sehr einsam. Als ich zufällig eure Seite entdeckte, war das für mich wie ein Traum.  Da mich das neue Leben vor sehr harten Herausforderungen stellte, bin ich sehr erleichtert zu wissen, dass ich nicht alleine bin.
Ich wäre über ein Kennenlernen mit euch sehr dankbar. Sowas ist genau das, was mir im Moment am meisten fehlt. Kontakte und Menschen, die mich verstehen. Meine Tel.-Nr. lautet ***. Ich freue mich auf euren Anruf!
Herzliche Grüße
***”

Read the rest of this entry »

Neueste Kommentare