updated: Solidarity “Say YES to Free Minds”

 

-> Solidarity “Say YES to Free Minds” (Solidaritätserklärung)

-> Offener Brief des ehemaligen AStA-Vorsitzenden der FH Münster, Gero Ambrosius

Weitere UnterzeichnerInnen folgen noch (vielleicht)

6 Kommentare

  1. Pingback: PM: Solidarity “Say YES to Free Minds” | Free Minds
  2. Thomas Holm · Juni 23, 2013

    Zwischenstandsmeldung über den Verfolgungsfall von Hamed Abdel Samad:

    http://www.focus.de/magazin/archiv/politik-unterwegs-mit-dem-mann-der-sterben-soll_aid_1036532.html

    https://www.facebook.com/pages/Hamed-Abdel-Samad/140472656003522?filter=3

    Einerseits werden diese Extremisten von Kairo bis Damaskus krass auseinander genommen. Das hält bei denen aber keineswegs davon ab, sich zur Erbauung zwischendurch durchaus hin und wieder einen politischen Mord zu gönnen.

    Das gehört m.E. zu den Dingen, die man aus “westlicher Perspektive” wohl nie wird nachvollziehen können. In einem Jahr Regierungszeit fahren sie 85 Jahre Untergrund-Frömmelei vor die Wand; aber Kritiker bis in den letzten Winkel zu verfolgen, das bleibt Erbauungs-Pflicht in weiten Gemeinde-Kreisen.

  3. Thomas Holm · Juni 23, 2013

    “Hans-Thomas Tillschneider aus Bayreuth … sprach von einer „infantilen Theologie“, die den Koran deute, ohne an Denktraditionen anzuknüpfen. Ins Visier nahm er das Buch „Islam ist Barmherzigkeit“ des Religionspädagogen Mouhanad Khorchide aus Münster. „Die islamische Theologie wurde gegründet, um die Hinterhofmoscheen auszutrocknen, doch wie es aussieht, kommt nun die Hinterhofmoschee an die Universität“, so sein Fazit. … Man bastle sich einen Islam zusammen und ignoriere die Unterschiede zwischen Schiiten und Sunniten.

    Der Weg zur Gleichberechtigung der Religionen ist ein steiniger. Doch Harry Harun Behr sieht die islamische Theologie in Deutschland auf guten Pfaden. Während in manchen Ländern die Religionsgelehrsamkeit eher verwaltet werde, entstehe hierzulande eine interessante Art von islamischer Theologie. In der Praxis kann das aussehen wie in Frankfurt an einem Dienstagvormittag in Hörsaal V. „Gott“, „Engel“, „Prophet“ … „Können Engel Arabisch sprechen, obwohl sie keinen freien Willen haben?“ fragt sie.”

    http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/campus/den-islam-studieren-ein-gott-zwei-perspektiven-12287159.html

  4. Bragalou · Juni 23, 2013

    Andrea Eibl lässt Hans-Thomas Tillschneider Nebel werfen. Kreidefresser und Schariafreund Mouhanad Khorchide kennt seine Religion und installiert, dünn übermalt, Lehrplan und Didaktik von al-Azhar und Darul Uloom. Zwischen Khorchide und FIOE (europäischer Zweig der Muslimbruderschaft) passt kein Blatt Papier – jedenfalls keine Fatwa.

  5. Pingback: Selin Yesil: Eine Replik auf “MuslimaPride” | Free Minds Münster
  6. Verkünder · Juni 23, 2013

    Aus der faz:
    Ägypten Deutsch-ägyptischer Autor Abdel Samad soll entführt worden sein

    25.11.2013 ·
    Der in seiner alten Heimat Ägypten umstrittene deutsche Publizist Hamad Abdel Samad soll in Kairo entführt worden sein. Das ägyptische Nachrichtenportal „youm7“ meldete am Montag unter Berufung auf seinen Bruder Mahmud Abdel Samad, er sei am Sonntag in der Nähe des Al-Azhar-Parks in Kairo verschwunden. Vorher soll Hamed Abdel Samad am Telefon berichtet haben, er fühle sich verfolgt.

    Der Autor hatte in seinen Veröffentlichungen mehrfach die Ideologie des politischen Islams kritisiert. Daraufhin hatte er Morddrohungen erhalten. Sein Bruder befürchtet deshalb, er könne von extremistischen Islamisten entführt worden sein.