PM: Solidarity “Say YES to Free Minds”

Free Minds Münster ist eine Gruppe von emanzipierten Studentinnen mit muslimischem Hintergrund. Sie verfolgen seit Jahren die von oben beschlossene Politik im Umgang mit dem Islam mit großer Sorge und sagen:

“Der Islam ist nicht mehr als eine Religion. Obendrein eine, die sehr viele Probleme macht. Vor allem für Mädchen und Frauen bedeutet er Unterdrückung und Unterordnung. Die Universität Münster unterbindet jede Form der Islamkritik. Und versucht sie in die Ecke des Antisemitismus und der Fremdenfeindlichkeit zu stellen. Sie will nicht verstehen, dass es Opfer gibt, die diese Religion am laufenden Band produziert. Wer gegen jegliche Diskriminierung und Ausgrenzung ist, sich für Menschen- und Freiheitsrechte stark macht, darf diese Opfer nicht verschweigen.
Während muslimische Gläubige, immer mehr Gebetsräume im öffentlichen Raum der Uni beantragen und genehmigt bekommen, werden die Aufklärungsarbeiten von Free Minds mit aller Entschiedenheit von den Verantwortlichen der Uni Münster ausgegrenzt und stigmatisiert.”

Während der jahrelangen und offenen Ausgrenzung und Stigmatisierung von Free Minds durch die Universitätsleitung betonen die betroffenen Frauen und Sympathisanten:

“Islamkritik darf kein Tabuthema sein. Vor allem sollte eine Hochschule nicht unfair gegenüber betroffenen Frauen reagieren, die mit dem islamischen Glauben gebrochen haben, nun verfolgt werden und daher ein anonymes Leben führen müssen. Sie auszugrenzen und zu stigmatisieren, ist kein gutes Zeichen. Dem organisierten Islam an der Universität einen gänzlich kritikfreien Raum zu gewähren, ist besorgniserregend.

Solidarisch mit Free Minds während der Auseinandersetzung mit der Universität Münster zeigen sich:

-> http://freeminds.blogsport.eu/2013/01/23/pm-solidarity-say-yes-to-free-minds/

–> Offener Brief des ehemaligen AStA-Vorsitzenden der FH Münster, Gero Ambrosius

10 Kommentare

  1. Eckhardt Kiwitt, Freising · Dezember 17, 2012

    Die Universität Münster … will nicht verstehen, dass es Opfer gibt, die diese Religion am laufenden Band produziert.

    Darf ich daraus schließen, dass “die Universität Münster” bzw. die Verantwortlichen dort mit den Tätern oder der Täter-Ideologie sympathisieren ?

  2. Eure Exzellenz · Dezember 17, 2012

    Die Uni Münster sympathisierte anfänglich eher mit dem Exzellenzcluster “Religion und Politik” als mit den Tätern oder der Täter-Ideologie. Über die inhaltliche Problematik hat sie wahrscheinlich bis heute herzlich wenig Ahnung. Auf der Uni Homepage heißt es dazu:

    “Die Exzellenzinitiative ist ein Förderprogramm des Bundes und der Länder, das den Wissenschaftsstandort Deutschland und die Spitzenforschung stärken soll. Ziel sind Leuchttürme in der Universitätslandschaft, die die internationale Konkurrenzfähigkeit der Hochschulen steigern.” LOL

    D.h. die sehr große Uni Münster hat sich da einfach mal ohne Nachzudenken selbst ins islamische Problemchen hineinmanövriert, ein Cluster gewonnen, wo die Verlierer-Uni wahrscheinlich jetzt gerad froh drum sind, sich dieses ganz große Politikum rund um die Islam-Zentren gespart zu haben.

    Dumm gelaufen für die Uni. Man soll nicht überall krampfhaft ganz oben sein wollen. Für die Uni Münster Verantwortlichen gilt in diesem Fall eindeutig der Spruch: Und sie wussten nicht, was sie taten…

    Dann müssen sie leider mal endlich Stellung nehmen, was Sache und Ziel ist? Die Uni ist ja wohl kein Sammelbecken von herrschaftsorientierten und irrationalen Glaubenssystemen und Ideologien.

  3. Thomas Holm · Dezember 17, 2012

    Aus Feigheit macht man Euch das Leben schwer,
    aus Feigheit hofiert man den erstbesten Islamismus, vor dem man gerade bequem bibbern kann;
    aus Feigheit lässt man die gleichen Muslime in Syrien verrecken, denen man hier Moscheen finanziert;
    aus Feigheit lässt man die Hisbollah für geordnete Demonstrationen sorgen …

    während bei den Muslimen der 30-jährige Krieg ausgebrochen ist – und das so gründlich, dass wohl kein Friedenssaal übrig bleiben wird …

    … und ein Westfälischer Friede entweder in irgendeiner Taliban-Höhle abgeschlossen wird – oder bei Putins Erben, falls die das Rennen machen sollten (die Schiene Khomeini-Nachfolger, Assad und das post-sowjetische Eurasien mit der Türkei als Folklore-Zentrum)

    So meschugge sehe ich die Welt sich verlaufen bei:

    http://community.zeit.de/user/thomas-holm

  4. Kern · Dezember 17, 2012

    Meine Unterstützung habt ihr.!

  5. Eckhardt Kiwitt, Freising · Dezember 17, 2012

    Spitzenforschung … Leuchttürme in der Universitätslandschaft …

    ?

    Die Beschäftigung mit einem lächerlichen, archaischen und auf bösartige Weise intoleranten Aberglauben hat hoffentlich nichts mit “Spitzenforschung” oder mit “Leuchttürmen in der Universitätslandschaft” zu tun !

  6. Edward von Roy · Dezember 17, 2012

    Solidarisch mit Free Minds während der Auseinandersetzung mit der Universität Münster zeigt sich:

    Edward von Roy

  7. Pingback: PM: Solidarity “Say YES to Free Minds” | Free Minds
  8. Hans-Michael Höhne-Pattberg · Dezember 17, 2012

    Solidarität mit Free Minds!!

    Alles Gute wünschen die Internationalen Krefelder im Integrationsausschuß
    der Stadt Krefeld

  9. Elif · Dezember 17, 2012

    Hallo Hans-Michael Höhne-Pattberg!

    Besten Dank für die Solidarität.

    Schöne Grüße an die Internationalen Krefelder
    Elif

  10. Pingback: updated: Solidarity “Say YES to Free Minds” | Free Minds Münster